S., Rudolf Ruben

Nachname: S.
Vorname: Rudolf Ruben
Geburtsdatum: 1935
Geburtsort/Wohnort: Wiesbaden
Aufenthalt im Heim „Isenburg“: 23.06.1937 – 28.11.1938
Abgemeldet nach: Straßburg
Beruf:
Deportation/Flucht: Geflohen 1938 nach Frankreich, emigriert 1947 nach Palästina
Sterbedatum und -ort:

Rudolf Ruben S. wurde 1935 in Wiesbaden geboren. Als der Junge zwei Jahre alt war, gab seine Mutter ihn in das Neu-Isenburger Heim des Jüdischen Frauenbundes. Sie selbst arbeitete ab Dezember 1937 für drei Monate als Hausangestellte in dieser Einrichtung. Anschließend lebte sie in Frankfurt.

Rudolf und Paula wurden kurz nach dem Novemberpogrom 1938, den sie in Neu-Isenburg erleiden mussten, in ein Kinderheim nach Straßburg gebracht. Rudolf Ruben S. überlebte die Shoah in Frankreich und emigrierte nach Kriegsende 1947 nach Palästina.

Rudolfs Schwester konnte ebenfalls nach Palästina fliehen. Die Mutter starb wahrscheinlich im Konzentrationslager Ravensbrück.

Quellen: Stadtarchiv Neu-Isenburg; Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Aktives Museum Spiegelgasse Wiesbaden



Wenn Sie Informationen über die dargestellten Personen beitragen können, setzen Sie sich bitte über diesen Link mit uns in Verbindung!