Gedenkbuch für das Heim des Jüdischen Frauenbundes in Neu-Isenburg (1907 – 1942)

Goldschmidt, Robert

Vorname Robert
Nachname Goldschmidt
Geburtsdatum 09.01.1938
Geburtsort/Wohnort Frankfurt am Main Gagernstr. 36 (Israelitisches Krankenhaus)
Aufenthalt im Heim „Isenburg“ 30.01.1938 - 30.11.1938
Abgemeldet nach Frankfurt am Main, Hans-Thoma-Str. 24 (Heim des Vereins Weibliche Fürsorge)
Beruf -
Deportation/Flucht Deportiert am 15.9.1942 von Frankfurt am Main in das Ghetto  Theresienstadt, von dort am 18.05.1944 in das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz
Sterbedatum und -ort -

Robert Goldschmidt war der Sohn der ebenfalls in diesem Gedenkbuch verzeichneten Lina Goldschmidt, geborene Rhein.

 

Quellen: Stadtarchiv Neu-Isenburg; Gedenkbuch des Bundesarchivs für die Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933 – 1945

Wenn Sie Informationen über die dargestellten Personen beitragen können, setzen Sie sich bitte über <a href="/kontakt">diesen Link</a> mit uns in Verbindung!