Gedenkbuch für das Heim des Jüdischen Frauenbundes in Neu-Isenburg (1907 – 1942)

L., Günther

Vorname Günther
Nachname L.
Geburtsdatum 1934
Geburtsort/Wohnort Laubach/Frankfurt am Main
Aufenthalt im Heim „Isenburg“ verzeichnet in der Liste vom 19.11.1940
Abgemeldet nach -
Beruf -
Deportation/Flucht überlebt in Berlin, vermutlich emigriert nach Palästina
Sterbedatum und -ort -

Günther Lang war 6 Jahre alt, als er - nur für kurze Zeit – im Heim des Jüdischen Frauenbundes in Neu-Isenburg aufgenommen wurde. Günther hat die Shoah überlebt. Im August 1945 hielt er sich im Jüdischen Kinderheim in Berlin, Moltkestraße 8/11 auf. Vermutlich wanderte er später nach Palästina aus.

 

Quellen: Stadtarchiv Neu-Isenburg; Internationaler Suchdienst Bad Arolsen

Wenn Sie Informationen über die dargestellten Personen beitragen können, setzen Sie sich bitte über <a href="/kontakt">diesen Link</a> mit uns in Verbindung!